Gedanken zur Fotografie 

Was bedeutet Fotografie für mich?

Festhalten von Momenten, in denen man glaubt, sie nie wieder so zu erleben?
Erlebtes auf Papier bannen, um sich später daran erinnern zu können?
Die Freude, andere am Erlebten teilhaben zu lassen?

 

Ist es nicht vermessen zu erwarten, dass Fotos beim Betrachter die Emotionen hervorrufen, die man als Fotograf  erhofft?

 

Fotos werden zu Erinnerungen, wenn man sie mit allen Sinnen wieder erlebt -

die persönliche Stimmung, die einzigartige Situation oder die besonderen Düfte

im Augenblick des Fotografierens.


Es wird nie gelingen, all dies auf eine zweidimensionale Fläche zu bannen.

Vielleicht erleben Sie beim Betrachten der Fotos ganz persönliche Momente wieder und beleben Ihre eigenen Erinnerungen. Mehr kann ich mir nicht erhoffen.

 

Die einführenden Texte zu den Bilderserien sind Auszüge aus eigenen Gedichten, die in unserem lyrisch-musikalischen Programm „Musikalische Gedanken“ umgesetzt sind. Neugierig? Hörproben und Auszüge aus den Gedichten finden Sie unter www.kareh-arnstadt.de.

 

 

 

 

Katrin Reh
Katrin Reh